Leonard Krüger qualifiziert für Teilnahme an Finalregatta für WM/JEM Ausscheidung im 420er

Nils und LeonardDas fleißige Training in diesem Jahr hat sich gelohnt. Leonard Krüger (Jg. 1995) vom SC Hansa und sein Vorschoter Nils-Henning Hofmann (Jg. 1996) vom Düsseldorfer Yachtclub sind einen Schritt weiter auf dem Weg zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft (WM) oder Jugend-Europameisterschaft (JEM) in der Bootsklasse 420er, einer vorolympischen Jugendbootsklasse. Sie qualifizierten sich für die Teilnahme an der Finalregatta in Travemünde, in der es dann um die begehrten Fahrkarten zur WM oder JEM geht.
Die letzte der 3 dafür vorgeschriebenen Qualifizierungsregatten fand vom 29.4.-1.5. in Schwerin statt. Bei teils drehenden Winden wurden die vorgeschriebenen 12 Wettfahrten an nur drei Tagen zügig durchgezogen, was für die 82 Starter aus ganz Deutschland lange und anstrengende Regattatage bedeutete. Für Leonard und Nils lief der 2. Wettfahrttag mit etwas frischerem Wind um die 4 bft am besten. Sie segelten neben einem Frühstart, einen 4., 8., 23. und 18. Platz. Da es 2 Startergruppen gab, landeten sie nach Punkten insgesamt auf Platz 33. Zusammen mit den Ergebnissen der anderen beiden Ausscheidungsregatten, die schon im vergangenen Jahr in Warnemünde und am Steinhuder Meer ausgesegelt wurden, landeten sie auf Platz 28 der Qualifikationsliste, deren erste 40 Teams zur Finalregatta vom 7.-10.6. nach Travemünde eingeladen werden. Insgesamt werden auf der deutschen Rangliste derzeit 225 Regattasegler im 420er geführt.
Da die WM in diesem Jahr in Europa stattfindet, entfällt eine Europäische Meisterschaft, es wird jedoch die Jugend-Europameisterschaft durchgeführt. Für das deutsche Team stehen jeweils 7 Plätze zur Herren-WM, Damen-WM und JEM zur Verfügung, die in der Reihenfolge der Gesamtqualifikation vergeben werden. Dabei dürfen U19-Teams (Jahrgang 1994 und jünger) wählen, ob sie entweder an der WM, die in Österreich am Neusiedlersee oder der JEM, die am Gardasee stattfindet, teilnehmen möchten