Themenabende

Die SHM Themenabendereihe Winter 20/21 fand 14-tägig in Video-Meetings statt. Die Donnerstage dazwischen war online Klönen angesagt. Hansa-Mitglieder, die sich Beiträge wünschten, egal ob neue oder auch schon behandelte, konnten dies anmelden per E-Mail an Themenabend@segelclub-hansa.de .
Wer seinerseits bereit war, ein eigenes Thema vorzubereiten, wendete sich auch an obige Anschrift.

Im Rahmen des virtuellen Klönabends fingen wir am 14.1.21 schon mal mit dem ersten Thema per Videokonferenz an: Markus vermittelte kurzweilig, anschaulich und informativ die Fakten der Bootsklasse Open 60 alias „IMOCA 60“ und die der Vendée Globe.
Am Do. 28.1. stellte Ingo die Thematik der „Hafenmanöver“ vor: Vorbereitung und Durchführung bei unterschiedlichen Windverhältnissen für Boxen mit Pollern sowie „Römisch Katholisch“ mit Mooringleinen oder Anker an die Pier.
Am 11.2. ging es weiter mit der Klönthema „(Charter) Segelreviere„: Auswahlkriterien: Vor- / Nachteile., Jahreszeiten, seglerischer und navigatorischer Anspruch, Kosten und Anreisen etc. etc. .
Der 25.2. stand dann unter dem Kernthema „kleine Anker(n)-Kunde“ mit anschließender live Demo mit verschiedenen Miniaturankern in der Sandbox inkl. Auflösung von Ankerkettensalat.
Am 11.3. gab es vorbereitete und spontane Beiträge zu „Vorstellung Eignerboot(e)“: Viele Details und Erfahrungen zur Fam, aber auch Infos zu Lis und anderen Hansa-Eignerbooten.
Am 25.3. ging es um „Wunschliste / Eigenschaften meiner Charteryacht“: Kriterien für die Auswahl bis zur Vertragsunterzeichnung.
Wegen starker Nachfrage gab es für den 8.4. eine Neuauflage „Eignerboote“: Vorgestellt wurden Hansa Jolle, Conger, Laser Bahia und Gruben Sprint .
Alex nahm uns am 22.4. in ihrem Reisebericht mit zum Segeln wie vor hundert Jahren – Mein Traum vom Segeln auf historischen Schiffen.
Der 6.5.. wurde ab 19:30 zum Filmabend, der uns zeigte „Wie man ein Segel macht“ – die Handwerkskunst zur Herstellung einer Genua.
Am 20.5. wurden verschiedenste Vor- und Nachteile von Multihulls vs Monohulls aufgezeigt bzw. diskutiert.

Jetzt mit dem Start in die aktive Segelsaison ’21 ist diese Themenabendreihe abgeschlossen.

Rückblick in die Winterpause 2019/2020: donnerstags ab 19:30 fand wieder der Themenabend statt, bei dem auch über den seglerischen Tellerrand geschaut wurde.

Traditionell erster Beitrag „Medizin an Bord“ (Manfred)
Manfred gab den roten Faden durch die verschiedensten medizinischen Problembereiche des Bordlebens vor. Teils frontal, teils im Plenum wurden die notwendigen und sinnvollen Medikamente der Bordapotheke bzw. die an Bord möglichen und erforderlichen Maßnahmen erarbeitet. Die Nachfragen gingen bisweilen so in die Tiefe, dass in diesem Jahr einige Kapitel aus Zeitgründen unter den Tisch fallen mussten, um der aktuellen Interessenlage Platz zu machen.
Bordtechnik – wenn sie nicht will (Ekkes)
Es gibt an Bord so viele technische Hilfsmittel, die einem das Bordleben angenehm machen. Was aber bei Ausfall?
Bei Charteryachten kann man zumindest vor dem Auslaufen die Charterbasis noch bitten eine Instandsetzung vorzunehmen. Unterwegs ist fremde Hilfe nicht so leicht verfügbar. Es werden teils einfache Tricks vorgestellt Dinge wieder dazu zu bewegen, das zu tun was sie sollen, und sei es nur provisorisch. Sei es der Herd, die Rollanlage, die Batterieladung, etc. etc.

Sicherheit an Bord (Klaus E.)
Obwohl seit Anbeginn der Seefahrt der „Mann über Bord“ als eine der größten Gefahren für die Crew bekannt ist, gibt es bis heute für Yachten kein optimales Hilfsmittel um jemanden unter den Bedingungen auf See wieder an Bord zu holen. Produkte tauchen auf dem Markt auf und verschwinden wieder, andere erscheinen unbezahlbar oder in der Praxis unbrauchbar.
Dieser Problembereich für unser Seglerleben soll an diesem Abend aufgearbeitet werden.

Das (Segel-) Wetter morgen und anderswo (Stephan B.)
Seit es gefühlt monatlich neue und umworben „bessere“ Apps für mobile Geräte mit Internetzugang gibt, die scheinbar Prognosen für viele Tage im Voraus für jedes Segelrevier hergeben, werden nicht nur die etablierten örtlichen, meist amtlichen Wetterdienste wenig in Anspruch genommen, noch die Möglichkeiten der eigenen Wahrnehmung mit Blick zum Himmel, dem Barometer etc. genutzt. Insbesondere lokale Wettererscheinungen sollen als Indizien für das kommende Segelwetter betrachtet werden.
Winschen an Bord: Funktion & Hilfestellung (Thomas K.)
Sie verrichten meist zuverlässig ihre Arbeit, auch wenn sie bisweilen falsch genutzt werden. Die Fall-, Reff- und Schotwinschen auf Yachten sind ausgereifte technische Hilfsmittel. Was ist wenn sie nicht mehr das tun was sie sollen? In praktischer Übung soll dazu insbesondere auf das Innenleben gängiger Yachtwinschen inkl. der Wartungsmöglichkeiten eingegangen werden.
Der Versicherungsfall (Klaus M.)
Drei wichtige Versicherungen sollen neben anderen im Schadensfall beim Chartern von Yachten den Skipper und seine Crew vor hohen finanziellen Belastungen schützen: Skipperhaftpflichtversicherung, Kautionsversicherung und Reiserücktrittsversicherung.
Deren Deckungsrahmen soll beleuchtet werden, aber ganz wichtig:
Was wirklich tun im Schadensfall?

Segeln quer durch Deutschland (Christian F.)
Ein reichlich bebilderter Reisebericht mit einem eher spartanischen Wassersportgerät.
Mit dem Faltboot quer durch Deutschland segeln – geht das?
Von Königstein bis Bleckede; 534+1 km auf der Elbe.

Segeln mit Instrumentenunterstützung (Markus)
Nachdem fast zwanzig Jahre Instrumente auf Segelbooten unverändert eingebaut wurden, bestehend aus Lot, Logge und Kartenplotter wurden in den letzten 10 Jahren von den Herstellern eine Vielzahl von neuen Funktionen und Möglichkeiten in die Instrumente eingebaut.
Lange waren die Systeme technisch anspruchsvoll, kompliziert zu bedienen und vor allem teuer. Mittlerweile verfügen aber selbst günstige Plotter über viele Möglichkeiten. An dem Abend soll die Technik dahinter, die Sensoren, die Vernetzung und die Steuertechnik erläutert werden. Vor allem aber sollen die Möglichkeiten gezeigt und ausprobiert werden, um zu sehen, wie man damit beim Segeln umgehen könnte. Ein Komplettsystem wird auf jeden Fall da sein.

Nachtsegeln (Volker)
Auch Segler, die es eigentlich nie vor hatten, können in die Situation kommen des Nachts segeln zu müssen. Auf der anderen Seite sind Nachtfahrten oft auch nicht nur wunderbare Bereicherung des Seglerlebens sondern eröffnen auch die Möglichkeit deutlich weitere Etmale und damit entferntere Ziele zu erreichen.
Eine Nachtfahrt mit einer Yacht will allerdings geplant und vorbereitet werden. Die dafür relevanten Themen werden von Volker vorgetragen und können in lockerer Runde diskutiert werden.
Ziel des Abends ist es, eine Nachtfahrt vorbereiten zu können und keine Sorge mehr vor einer ungeplanten Nachtfahrt zu haben.

Kleine Motorkunde für Charterer (Klaus V.)
Unser Schiffsmotor/-diesel braucht Kraftstoff, Luft und Wasser!
– Wasser? der Weg des Wassers im Kühlkreislauf. Störungssuche.
– Diesel? der Weg des Dieselkraftstoffes. Störungssuche
– Wartungshinweise und Tipps.
– Fragen & Diskussion