Segelreviere und -aktivitäten

Abgesehen vom Heimatrevier Aasee für Regatten, Training und Freizeitsegelei haben unsere Regattasegler*innen zahlreiche Gewässer im In- und Ausland, auf denen sie anzutreffen sind, wenn es um Meisterschaften, Pokale, Ranglisten, Plätze und Erfahrung-sammeln geht. Mehr dazu könnt Ihr auf unserer Regattaseite, in den Berichten und im Jubiläums-Hanseaten aus 2023 nachlesen.

Wir Fahrtenseglerinnen und -segler werden angezogen von Gewässern wie dem IJsselmeer, der Nordsee, der Ostsee und dem Mittelmeer. Aber auch z.B. Karibik, Pazifik und Atlantik werden von uns befahren. Es gibt mehrere Schwerpunkte, die sich in Entfernung, seglerischem Anspruch und Beliebtheit unterscheiden.

Gruppen von Hanseatinnen und Hanseaten zieht es regelmäßig nach Friesland, um sich dort auf der Seenplatte seglerisch auszutoben. Der Grund ist klar: Nur zwei Stunden Fahrt von Münster, häufig guter Wind, größere Strecken freien Wassers, Wellen, Kibbeling in allen Qualitätsstufen und natürlich die abwechslungsreiche Landschaft mit Seen, Kanälen und schnuckeligen Städtchen. Eine räumliche Erweiterung bietet das angrenzende IJsselmeer, das deshalb auch alle Jahre wieder von Hansa-Dickschiffen aufgesucht wird.

Wem das nicht genügt, der macht sich Richtung Ostsee auf: die Astronavigation auf dem Traditionsseglernachbau „Aglaia“ lockt in Lübeck, das Flottillensegeln startet ein Stückchen weiter z.B. in Heiligenhafen oder in Dänemark – wer lange Fahrten mag, reist nach Danzig zum Distanztörn. Warum die Ostsee? Weitaus näher als das Mittelmeer gelegen und daher gut zu erreichen, bietet sie schöne Häfen, weite Strecken und auch für beginnende Dickschiffseglerinnen und -segler gut zu händelnde Verhältnisse, im Gegensatz zur Nordsee, die durch die Gezeiten das seglerische Können weitaus mehr herausfordert.

Sinken im Herbst die Temperaturen, zieht es die Hanseat*innen aber doch in die Ferne: Das Mittelmeer mit seinem blauen Wasser, schönen Inseln, Sonnenschein und gutem Essen sowie romantischen Anker- und Badeplätzen ruft zum Segeltörn! Viele Teilnehmende finden sich immer wieder auf den Anmeldelisten und starten mit dem Flugzeug nach Italien, Griechenland, Kroatien, Spanien oder in die Türkei.

Einige Flugmeilen mehr musste man 2016 und 2021 zurücklegen, wenn es die Karibik sein sollte, die von den Hansa-Revieren am weitesten entfernt liegt. Südlich der Insel Martinique liegen die Windward Islands, zwischen denen beim damaligen Karibik-Törn mit Katamaranen geschippert wurde. Immerwährender Sommer, Passatwind und die Exotik der Landschaft entschädigten für die lange Anreise. Einige Jahre später ging es dann rund Guadeloupe.

Spezielle Veranstaltungen sind die „Hafenmanöver“ in Lemmer und das „Rette sich wer kann“. In Lemmer geht es ausschließlich um Üben und Fahren in engen Häfen, An- und Ablegen und Schleusen-fahren. „Rette sich wer kann“ findet im Ibbenbürener Wellenbad statt, um auf Seglers GAU vorbereitet zu sein: Mensch-über-Bord mit Automatikweste, Bergung, Verlassen des Bootes in eine Rettungsinsel und Tampen aus Schraube entfernen wird dort eindrucksvoll geübt. Ebenfalls aus dem Rahmen fällt die familientaugliche „Segelfreizeit Polyvalken“. Zum einen handelt es sich um Jollen, und zu anderen wird in Häusern übernachtet anstatt auf Booten.

Darüber hinaus gibt es Spezialtrainings, um das Segeln mit Gennaker bzw. Spinnaker zu lernen und zu üben, Regattatraining auf Kielbooten und Lasern zu betreiben oder auf Prüfungen vorzubereiten.

Mehr über die Törns erfahrt Ihr über den Hansa-Kalender und den e-Hanseaten, in dem im Herbst zu einer vorgeschalteten Informationsveranstaltung eingeladen wird, auf der auch die Anmeldungen bzw. Interessenbekundungen für eine oder mehrere Fahrtensegeltörns erfolgen können. Von den meisten Übungstörns gibt es Berichte auf unserer Webseite; hilfreich ist dazu die Suchfunktion mit dem Begriff „Törn“ oder etwas darunter das Schlagwort „Törn“.

Außer den Törns selbst mit ihren Vor- und Nachbesprechungen und -treffen werden auch Erfahrungsaustausch und „Diaabende“ angeboten. Termine dazu finden sich im Hansa-Kalender und im e-Hanseaten. Besonders viel erfahrt Ihr im Sommerhalbjahr im Hansa-Hafen freitags abends beim Treff „Segeln – Klönen – Grillen“, das sich großer Beliebtheit erfreut. Über ausgewählte Fahrten wird einmal jährlich im gedruckten „HANSEAT“ eindrucksvoll geschrieben.