AKTUELLES



Travemünde: Int. Deutsche Jugendmeisterschaft 2018


In der zweiten Sommerferienwoche war der SC Hansa Münster sehr gut auf der internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft im Laser radial und 4.7 vertreten. Die Meisterschaft fand im Rahmen der Travemünder Woche auf der Ostsee statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde die Meisterschaft unter besten Bedingungen ausgetragen. Täglich wurden zwei Wettfahrten und insgesamt 12 Wettfahrten gesegelt. An den ersten drei Tagen kam immer erst nachmittags Thermik auf, so dass die Wettfahrten erst spät starten konnten. Leider hat die Wettfahrtleitung die Jugendlichen am zweiten Tag fünf Stunden auf dem Wasser bei wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein warten lassen, was einige mit sonnenstichähnlichen Symptomen quittierten. An den letzten Tagen wehte dann ein schöner Ostwind mit bis zu ca. 20 Knoten in Böen.

Lean Hohenlöchter, Jan Niemann und Ole Kuphal segelten in der Klasse Laser radial. Hier konnte sich Ole mit gerade 14 Jahren gleich bei seiner ersten Meisterschaft einen 12. Platz in der U 17 Wertung ersegeln. Mit einem Platz im Gold-Fleet hatte er sein Ziel gut erreicht. Jesse und Linus Heiny sowie Merle Wiebe segelten im Laser 4.7 im Mittelfeld.
Für alle war es eine tolle Erfahrung, in einem sehr guten Feld auf einen Seerevier die Meisterschaft zu segeln. Auch der Seglerempfang auf der Viermastbark „Passat“ mit anschließendem Feuerwerk durfte nicht fehlen.

(Talke)

Weitere Bilder sind in der Bildergalerie

Ostseetörn 2018

Ein Bericht von der Herbie

Die diesjährige Ostsee-Flottille war mit vier Yachten (Herbie, Jupiter, Pluto und Chuck) in der dänischen Südsee unterwegs. Ingesamt 25 Hansa-Segler, darunter fünf Kinder zwischen vier und dreizehn, durchkreuzten von Flensburg aus die Gewässer und gewannen jede Menge Sonnenbräune. Bei sommerlicher Hitze und meist mäßigem Wind kam mehr Urlaubsfeeling als Segelfieber auf – dennoch verlebten wir eine tolle Woche mit viel Spaß.

„Ostseetörn 2018“ weiterlesen

Die Gotlandfahrer – Distanztörn – Schweden 2018

Karte mit Track der Lissy
Der aufgezeichnet Track des Distanztörns 2018

Kaiserwetter – nicht in jeder Hinsicht –

Frage: Was kann schöner sein als zwei Wochen Segeln in der südlichen und südöstlichen/zentralen Ostsee ohne einen Tropfen von oben bei nahezu täglich 100% Sonnenschein?
Antwort: das gleiche wie oben, wenn denn täglich Segelwind wehen würde!

Kurzzusammenfassung: vom 14.7. bis 27.7. ab Breege/Rügen zu siebt mit einer betagten Bavaria 45 via Utklippan/Schweden, Kalmar, Mönsterås, Bryxelkrok, Visby, Lauterhorn/Fårö, Kristianopel, Karlskrona, Christiansö/Dänemark, Hasle, Glowe/Rügen und wieder Breege. Reichlich 700 sm im Kielwasser gelassen, aber oftmals etwas dürftiger Wind.
Aber der Reihe nach … ein Bericht von Sabine „Die Gotlandfahrer – Distanztörn – Schweden 2018“ weiterlesen

Yardstick-Regatta vom 29.07.2018

Neun Segelcrews mit insgesamt 18 Seglerinnen und Seglern gingen bei dieser Yardstick-Regatta an den Start. Bei stark böigen Winden aus südwestlichen Richtungen startete die Wettfahrtleitung, Klaus und Jürgen, drei Wettfahrten mit jeweils 2 Runden. Bis auf eine Kenterung vor dem Start der ersten Wettfahrt kamen alle Segler ohne Kontakt mit dem Aaseewasser ins Ziel. Lediglich ein Teil der Wettfahrtleitung testete nach Abschluss der Wettfahrten unfreiwillig die Qualität des Aasees, was jedoch bei den sommerlichen Temperaturen nur eine kurze Erfrischung brachte.

Hier die Ergebnisse als PDF-Download.

Sommercamp 2018


Am 16. Juli 2018 hieß es wieder Leinen los! für 21 junge Segler und Seglerinnen im Sommer-Segel-Camp 2018 des SHM unter der Leitung von Susann Woehl.
Die Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren wurden je nach seglerischem Können in drei verschiedene Trainingsgruppen eingeteilt. Jede Gruppe wurde während des Trainings von je einem Trainer und 1-2 Co-Trainern betreut. Nach einem kurzen Kennenlernen bauten die Kinder auch schon fleißig die ersten Optimisten auf. Und raus ging es bei strahlendem Sonnenschein und etwas Wind zur ersten Trainingseinheit. In den darauf folgenden Tagen lernten die jungen Optisegler/innen, was es heißt, Halsen zu segeln und zu kreuzen. Auch Regattastarts und verschiedene Regattamanöver sollten geübt werden. Mit Spielen wie „heiße Kartoffel“ wurden Ausweichmanöver geübt. Auch bei Windstille gab es viel zu tun: Die Kinder machten Theorieübungen, Bootspflege und übten Knoten.
Bei 30 Grad und Sonnenschein durfte natürlich auch ein ausgiebiges Kentertraining nicht fehlen. So hörte man auf dem See lautes Lachen der Kinder, die dankbar für die kühle Erfrischung waren. Für das leibliche Wohl der Kinder und Trainer sorgten abwechselnd Mütter und Vereinsmitglieder, die für Mittagessen und stärkende Snacks verantwortlich waren.
Am Freitag blickten wir auf eine lehrreiche Woche mit einer tollen Seglertruppe zurück und freuen uns auf das nächste Segelcamp 2019!!

(Anke)

Laser-Landesjugend- und Juniorenmeisterschaft 2018

Jesse Heiny wird Landesjugendmeister im Laser

Doppelsieg im Laser 4.7 für den Segelclub Hansa-Münster

Jesse Heiny und Nikolas Unewisse konnten bei der Landesjugend- und Juniorenmeisterschaft auf dem Biggesee den ersten und zweiten Platz im Laser 4.7 feiern. Ole Kuphal im Laser Radial komplettierte als Dritter den Medaillensatz für die Hansasegler. Darüber hinaus konnte das Team Hansa I (Merle Wiebe, Jesse Heiny und Ole Kuphal) auch den Teamtitel für den Segelclub Hansa-Münster erringen.

Bei traumhaftem Sommerwetter nahmen insgesamt neun Lasersegler des Hansa in allen drei Laserklassen (4.7, Radial und Standard) an der vom Yacht Club Lister veranstalteten Regatta Westfalenpreis Laser – gleichzeitig Landesjugend- und Juniorenmeisterschaft – vor der malerischen Kulisse des Biggesees teil. Nach der Steuermannsbesprechung ging es dann für die 46 Aktiven auf den See um sich einzusegeln und pünktlich um 13 Uhr am Start zu sein. Ole (im Laser Radial), Jesse und Nikolas (im Laser 4.7) legten dabei in der ersten Wettfahrt mit den Plätzen 1, 2 und 3 einen Traumstart hin. Leider drehte der recht böige Wind im weiteren Tagesverlauf immer stärker, so dass immer wieder plötzlich auftauchende und leider auf dem Wasser endlos anfühlende Windlöcher entstanden. Manch ein Segler wurde von einem solchen Loch von der Spitzengruppe an das Ende des Feldes durchgereicht. Dennoch konnte die Wettfahrtleitung am Samstag insgesamt drei Wettfahrten durchführen. Auch am Sonntag waren die Windverhältnisse ähnlich, allerdings wussten die Segler nun besser damit umzugehen, so dass die letzten zwei Wettfahrten dann deutlich zügiger und aus Hansasicht erfolgreicher absolviert wurden, so dass das eine oder andere Ergebnis gestrichen werden konnte.

Ein großer Dank gilt auch dem Organisationsteam des Yacht Club Lister, das mit großem persönlichen Einsatz für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt hat.

420er auf Probe

Am Samstag holten Linus und ich Paul (420er) vom HiSC zum Aasee. 4-5 Bft. und strahlender Sonnenschein waren eine gute Voraussetzung, um am Wochenende Spaß zu haben. Bei der dritten Kenterung stecken wir so tief im Matsch fest, dass wir es alleine nicht mehr raus schafften. Erst hielt die Solaaris für uns an und wollte helfen, doch das Mobo war schon unterwegs. Nachdem wir mit Mobo-Hilfe Paul wieder aufgerichtet hatten, gab es von den vielen Zuschauern am Rand Applaus.

Fazit des Wochenendes:
Linus + Niko = 420er Team und eine Menge Spaß

(Niko)

Opti-Stadtmeisterschaft 2018 beim SCM

Am 30.6.2018 fand am Aasee beim Segelclub Münster die Stadtmeisterschaft statt. Es war gutes Wetter und viel Wind. Ich bin zweiter geworden und Max ist erster. Ich bin nicht gekentert aber ein Mädchen vom SCM. Von Hansa waren ich, Max, Jonah und Constantin dabei. Wir haben gute Plätze belegt. Max hat auch noch protestiert, weil ihn an der Lee-Tonne zwei Boote gerammt haben. Leider war der
Protest nicht erfolgreich. Jonah ist in Opti B erster geworden. Als Betreuer war Finn mit dabei. Am Abend sind wir zurück zum Hansa gesegelt. Dort wurden Jonah und ich ins Wasser geworfen. Ich wurde anstelle von Max rein geworfen, weil er nicht durfte.

(Moritz)

Ergebnisse bei Raceoffice

Kleine Bildergalerie

Wasserski mit der Jugend

Am 10.06.2018 sind wir (die Jugend des SHM) mit 25 Kindern und Jugendlichen auf der Wasserskianlage in Hamm für zwei Stunden Wasserski gefahren. Man konnte zwischen Wakeboard, Wasserski und Kneeboard wählen, manche haben auch ihre eigenen Boards mitgebracht. Wir haben als erstes eine Einweisung bekommen, durften aber kurz darauf auch schon loslegen. Beim Start hatten viele noch Schwierigkeiten, was sehr lustig war. Bei manchen jedoch hat es von Anfang schon funktioniert. Nach mehreren Versuchen hat fast jeder eine Runde hinbekommen. Man konnte alleine oder auch zu zweit fahren. Ein paar sind sogar die Rampen gesprungen. Allen hat es viel Spaß gemacht und man hat sich untereinander auch noch einmal besser kennengelernt.

(Jonah V.)

Yardstick-Regatta vom 24.06.2018

An diesem Yardstick-Termin haben neun Segelcrews mit ingesamt 18 Seglerinnen und Segler teilgenommen. Bei herausforderden Windbedingungen – schwache, drehende Winde mit kurzen Böen – wurden drei Wettfahrten ausgesegelt. Die Wettfahrtleitung, Matthias und Bärbel, forderten die Segler, indem sie einen selten verwendeten Kurs segeln ließen, bei dem es eine getrennte Start- und Ziel-Linie gab. Unter den Segelcrews war auch eine Gastcrew, die ihr Debüt auf dem Aasee äußerst erfolgreich meisterte.

Die folgenden drei Teams kamen mit den Windverhältnissen am erfolgreichsten zurecht:

1. Victor Beyer und Marvin Mielearck

2. Rolf Köster und Thomas Köster

3. Wolfgang Wesener-Roth und Mira Kamp

Hier die vollständigen Ergebnisse als PDF-Download.

Kiepenkerlregatta 2018

Opti C

Vom 16.06. bis zum 17.06.2018 fand die Kiepenkerlregatta am Aasee statt. In Opti C sind 13 Leute gestartet, davon waren sieben von Hansa und die anderen sechs aus vier anderen Vereinen.
Wir hatten zum Glück guten Wind. Nicht alle C-Segler sind in allen Wettfahrten rausgefahren. Ich persönlich fand es gut und würde mich freuen, wenn nächstes Jahr wieder so ein guter Wind wäre.
Jonah, Jonathan, Benita und ich sind aus unserem Verein gekentert, aber das war kein Problem. Die Verpflegung war sehr gut und besonders der Kuchen war sehr lecker und auch der Nudel- und Kartoffelsalat.
Am Samstagabend konnten wir mit der Solaaris in den Zoo fahren. Am meisten Spaß hat den meisten da der Spielplatz bereitet. Cool war die Rückfahrt mit dem Motorboot. Leider konnten wir nicht so schnell fahren, weil wir noch ein kleines Kind an Bord hatten. Außerdem hat es ziemlich doll geregnet.
Insgesamt hat unser Verein ziemlich gute Plätze belegt. Bei uns in Opti C standen Max auf Platz 1 und Moritz auf Platz 2 auf dem Treppchen. Der dritte war Laurent Bisping aus Warendorf. Am Ende der Regatta gab es nach der Siegerehrung noch eine Tombola, bei der alle etwas bekommen haben. Es gab z.B. Wasserbombensets, Bücher, Kartenspiele, Luftballonsets, Fuß- und Volleybälle und
Wasserpistolen.
Es war eine sehr schöne und erfahrungsvolle Regatta. Ich bedanke mich herzlich bei Annika, der Wettfahrtleitung, dem Regattabüro, der Tonnenwache, den Leuten, die an der Theke oder am Grill standen und noch den ganzen anderen Leuten, die sich engagiert haben, um zu helfen. Und natürlich noch bei den Kindern, die so zahlreich erschienen sind!

(Jule Heiny)


Opti B

Vom 16. bis zum 17. Juni 2018 fand die Kiepenkerlregatta bei uns im Segelclub statt. Am Samstag segelten 18 Kinder in B 3 Wettläufe bei 10 Knoten und am Sonntag waren nochmal 2 Wettläufe bei 20 Knoten und Böen. Am Samstag musste ein Kind die Regatta abbrechen, weil es ihm nicht gut ging. Ein anderes Kind musste den Lauf auch abbrechen, weil seine Ruderfestmacherung kaputt ging. Am Sonntag gab es Kenterungen in C und B, so dass der DLRG auch bei einem Kind sogar helfen musste.

Am Samstag segelte ich einen 7. , 4. und 5. Platz. Sonntag konnte ich einen 1. und 7. Platz erreichen. Insgesamt wurde ich vierter. Finn Petzold (SHM) wurde 1., Marleen Rachmann vom Segelclub Lohheider See (SLS) 2. und Julia Woehl (SHM) 3..

Ein besonderes Highlight der Regatta war, dass wir am Samstagabend mit dem Solarschiff Solaaris zum Allwetterzoo gefahren wurden. Wir hatten dort eine Führung und waren die einzigen Besucher im Zoo. Abgeholt wurden wir vom Zoo von drei Motorbooten. Bei der Rückfahrt regnete es, wir wurden alle nass, hatten aber viel Spaß. Unser Boot ist sogar noch eine Extrarunde gefahren.

Am Sonntag hat jedes Kind bei der Siegerehrung einen Pokal und Finn natürlich noch den Kiepenkerl-Wanderpokal bekommen. Nach der Siegerehrung gab auch noch eine Tombola für alle Kinder mit ganz tollen Preisen. Ich kann allen B und C Seglern nur empfehlen, an der Regatta nächstes Jahr teil zu nehmen, weil wir neben dem Segeln, leckeres Essen und viel Spaß hatten.

(Demir T. Onay)

Bildergalerie zur Kiepenkerlregatta


Ergebnisse der Kiepenkerlregatta als PDF:

Klasse Opti B

Klasse Opti C