Aktion blaue Tonnen

Eigentlich sieht es auf den beiden Bildern nicht gerade nach Arbeit aus. Der Eindruck täuscht allerdings gewaltig. In einer konzertierten Aktion wurden die blauen Tonnen ausgetauscht, die aufgrund der Belastung inzwischen ziemlich schlapp waren. Dank der weiterentwickelten Autoventiltechnik werden müde Tonnen inzwischen einfach aufgepumpt. Besonders Niklas und Luca waren mit Feuereifer in der orangenen Hafenkiste unterwegs. Ausgestattet mit Kompressor und Verlängerungskabeln, um die Tonnen anständig zu beatmen. Ersatzdeckel wurden zeitnah im Keller angefertigt. Die SZV Obleute und einige Eigner beschäftigten sich mit den Riggs, schließlich wartet die „pre season“ kommendes Wochenende auf segelfähige Boote. Die Maurer des Vereins rückten dem Loch unterhalb des Optiregals mit reichlich Fertigbeton auf den Pelz. Ein besonderer Gast war natürlich das neue Tornado Motorboot, welches noch einge Motorstunden bezüglich Inspektion benötigte. Kurzerhand wurde es auch als Schlepper eingesetzt.

Denkt bitte an den Termin „Boote ins Wasser“ am 05.+06. April 2019. Wir müssen Hafen und Haus wieder auf Vordermann bringen.

(Thomas)

Hansasegler beim SVNRW-Laser-Training am Mittelmeer

In den Winterferien fand wieder das Laser Training des Landestrainers Paul Keßler in Bandol in Südfrankreich statt, an dem die SC Hansa Segler und Kader- bzw. Fördergruppenmitglieder des SVNRW Christoph Möhring, Ole Kuphal und Lean Hohenlöchter teilnahmen.

Trainingsbeginn war am 27.12.2018, so dass die Anreise bereits am ab dem 1. bzw. 2. Weihnachtsfeiertag erfolgen musste. Bei strahlendem Sonnenschein konnte dann jedoch ausgiebig bei angenehmen Wassertemperaturen von 15 bis 16 Grad gesegelt werden. Während die mitreisenden Eltern das im Vergleich zum Vorjahr warme und ruhige Wetter genießen konnten, vermissten die Segler allerdings etwas den Wind.

In der Karnevalswoche Anfang März fuhren Ole und Lean dann noch zum zweiten Mittelmeertraining des SVNRW, was wieder in Bandol stattfand. Diesmal ergaben sich deutlich bessere Windverhältnisse. Bei bis zu 25 Knoten Wind und entsprechendem Seegang wurden Wellentechnik und der Umgang mit dem Kompass umfangreich trainiert.

(Peter H.)

SZV- und Piratenworkshop

Beim 5. Workshop wurden die Unterwasserschiffe der SZV bearbeitet. Kalk, Schmier und Bewuchs hatten keine Chance. Schwertkästen und Decksleisten bekammen einen neuen Anstrich. Ruderanlagen wurden gesäubert und neu justiert. Ein Pirat hat jetzt tolle Lenzklappen im Heckbereich. Wieder einer von Markus organisierten Workshops, die inzwischen fest im SHM-Kalender verankert sind. Dank kulinarischer Mittagspause und Kuchenservice von Walid waren alle Helfer bestens versorgt. 🙂

Es werden weiterhin Helfer/innen gesucht, darum bitte den E- Hanseaten immer im Blick haben.
Denkt bitte auch an den Termin BOOTE INS WASSER am 5./6. April – hier wird jede Hand im Hafen und Haus gebraucht.

Hier gibt es eine Galerie zum Workshop.

(Thomas)

Grünkohlessen 2019

Unser diesjähriges Grünkohlessen am vergangenen Samstag war wieder ein kleines Highlight im geselligen Miteinander in unserem Verein. (Die Bilder hat Helmut gemacht) Dieses Mal waren wir verstärkt durch die bunte, hungrige Crew unserer Jugendlichen vom Leistungsstützpunkt-Training, die an diesem Wochenende bei uns zu Gast waren. Natürlich waren auch sie herzlich eingeladen und haben uns auch hier beim leckeren Essen unterstützt.

Ein ganz großer Dank gilt Petra Heiny und Stefanie Wiebe für die Vorbereitung dieses wunderschönen Abends. Von beiden wurden wir herzlich empfangen mit einer einladend gestalteten Messe und einem frühlingshaft festlich gedeckten Tisch. Alles war bestens organisiert und vorbereitet. Als Rheinländer habe ich dieses urwestfälische Gericht mit großem Vergnügen genossen. Einige hatten darüber hinaus noch einen Beitrag zu einem super leckeres Nachtisch Buffet mitgebracht.

Viele freundliche Gespräche – ein gelungener Abend!

Herzlichen Dank an alle die mitgewirkt haben!
Uli Distelkamp

30th International Palamós Optimist Trophy

530 Segler aus ganz Europa und Übersee segelten am vergangenen Wochenende vor Palamos/Spanien die erste grosse europäische Regatta der Optimistenbootsklasse aus. Es war ein Stelldichein aus  mehr als 20 Nationen und die gesamte europäische Spitze war vor Ort anwesend, darunter mehr als 80 Segler aus Deutschland.

Zunächst wurden sechs Qualifikationsrennen in jeweils neu gemischten fünf Gruppen gesegelt und dann in Gold-, Silber-, Bronze-Gruppe sowie die grüne und weisse Gruppe aufgeteilt. Max Stiff vom Segelclub Hansa Münster segelte in den Qualifikationsrennen die Plätze 23, 31, 56 der gestrichen werden konnte und 9, 39 sowie 44. Er qualifizierte sich damit für das Silber Rennen in dem dann noch zwei Läufe gesegelt wurden. Den ersten der beiden Läufe gewann er souverän und im zweiten ersegelte er sich knapp hinter dem ersten einen 2. Platz, womit er, da die Ergebnisse der Vorrennen mitgerechnet wurden, 4. im sog. Silberfleet war und  13. Deutscher von über 80 deutschen Teilnehmern.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik-1.png

Harald Weichert, der Stiff als Trainer betreute, sprach von „einem riesen Leistungssprung“ seines münsteraner Schützlings, der nun Anfang Mai in Warnemünde zu den Quailifikations- und Ausscheidungsregatten zur Ermittlung der deutschen WM- und EM-Teilnehmer zugelassen ist und daran teilnehmen wird.

Gewonnen wurde die Regatta vom Litauer Martin Attila, zweite wurde die Israelin Maayan Shemesh und dritter Sebastian Kempe von den Bermudas. Weitere Ergebnisse unter http://www.palamosoptimisttrophy.org

(Manuel)

Pirat, Laser, SZV und c55 fit für die neue Saison

Gleich vier Bootsklassen belegten am Samstag jeden Winkel in der Bootshalle, um die Jollen fit für die Saison zu machen. Dank des frühlinghaften Wetters konnte Melina sich im Außenbereich breit machen und das Leinenmaterial in der 3925 und 3753 aufbereiten.

Dirk und Simon schliffen (gefühlt die gesamte Nacht) ihre C55, um die Saison 2019 mit einem nackten Unterwasserschiff zu starten.

Familie Unewisse polierte ihren Laser bis die Politur nichts mehr leisten konnte. Kerstin und Berhard sagten dem Kalk unter dem SZV den Kampf an. Fabian sitzt seit zwei Tagen vor dem Kiel der C55 und schleift und schleift und …

Ernst und Christian mit Team reparierten alles was nicht seefest war an den SZV. Einziger Lichtblick an diesem arbeitsreichen Samstag war die Mittagspause mit Grillwürstchen, Salaten und frischem Kaffee auf dem Vorplatz der Bootshalle 🙂

Weitere Arbeitsaufrufe erfolgen über den E-Hanseaten und Emails der Obleute.

(Thomas)

Jahreshauptversammlung 2019

Gut 80 Hanseatinnen und Hanseaten versammelten sich am 7. Februar im prall gefüllten Vereinsrestaurant Moro112 zur diesjährigen Mitgliederversammlung. Klaus Mechler begrüßte die Anwesenden und eröffnete mit dem Rückblick aufs vergangene Jahr, bevor die anderen Vorstandsmitglieder aus ihren Bereichen berichteten. Zurzeit hat der Verein 666 Mitglieder, davon gut ein Fünftel Jugendliche. 2018 gab es erfolgreiche Regattateilnahmen, ereignisreiche Törns und jede Menge Ausbildungs- und Trainingsangebote.

Walid Ayad und Katharina Krüger

Nach dem Überblick über Aktuelles und Vergangenes standen die Wahlen an. Der Vorsitzende Klaus Mechler wurde für zwei Jahre wiedergewählt. Katharina Krüger gab nach zehn Jahren das Amt der Geschäftsführung an Hermann Sandknop weiter. Neuer Jugendvorsitzender ist Finn Vosteen, der das Amt von Anas Ayad übernimmt.

Auch bei den Funktionsträgern gab es ein paar Änderungen. So löst Volker Bertermann als neuer Ausbildungsleiter Susann Woehl ab; Jürgen Middeke ist neu im Ehrenausschuss, und Klaus Eustermann ist stellvertretender Kassenprüfer. Die aktuelle Liste der Amtsträger und Ansprechpartner gibt es hier.
(Das diesjährige Gruppenfoto des geschäftsführenden Vorstands musste leider krankheitsbedingt entfallen und wird alsbald nachgeholt.)

Obwohl im vergangenen Jahr ein paar unvorhergesehene Ausgaben zu stemmen waren, startet der Verein solide und zuversichtlich in die neue Saison. Die ersten Projekte sind schon in Aussicht, so etwa die Neugestaltung der Tribünenterrasse oder aber Umbauten im Segelkeller. Und natürlich stehen bereits jetzt viele Termine für Regatten, Feste, Trainings und Törns fest – ein aktives Jahr liegt vor uns!

(Lars)

Piraten-Workshop

Der 3. Piraten-Workshop ist gelaufen. Die Zwillinge haben mit väterlicher Unterstütung das Unterwasserschiff der GER 3925 auf Hochglanz poliert. Dank Antigilb und Zitrokraft hatte der Kalk keine Chance. Melina zog neue Strecker ein und stellte die Masten zur besseren Justierung direkt in der Halle auf. Justus und friends mussten mit Helmut Löcher bohren. Josh sorgte mit Muskel- u. Maschinenkraft für ein blankes Schwert der Cassiopeia. Kerstin sorgte für einen sauberen und renovierten SZV. Thomas S. polierte den Laser bis zum Abwinken. Hubertus und sein Vorschoter lackierten ohne Unterbrechung, um Volker und sein Karlchen in die Schranken zu weisen.

Eigentlich wollte der Funkkurs entspannt mit Hubertus auf die bestandene Prüfung anstoßen, aber wir haben die Herren auf den Flur geschickt, schließlich war die Halle ja voll 🙂

Weiter geht es am 23.02.19 um 11:00 Uhr.

(Thomas)

SHM-Optikids bei der boot-Indoor-Regatta 2019

Am Samstag (26. Januar) nahmen vier SHM-Optisegler (Demir, Max, Julia und Moritz) an der Indoor-Opti-Regatta auf der boot in Düsseldorf teil. Bei konstanten Windverhältnissen traten sie gegen drei Teams aus Düsseldorf, Leverkusen und Attendorn an und erreichten einen sicheren vierten Platz. Dabei stand der Spaß im Vordergrund; bei einer Gewässergröße von 250 Quadratmetern konnten die Kids sicher nicht ihr volles Potenzial ausspielen; dennoch gab es packende Zweikämpfe und sehenswerte Überholmanöver.

Auch wenn es für die Trophäe nicht reichte – die Optisegler waren mit Begeisterung dabei und wurden von den Vereinsmitgliedern kräftig angefeuert. Obendrein freuten sich die Kids über eine Schönwetter-Regatta mitten im Winter – Segeln im T-Shirt ist Ende Januar ja nicht gerade selbstverständlich. Wenn es im kommenden Jahr wieder eine Regatta auf der boot gibt, sind die SHM-Kids auf jeden Fall wieder gern dabei.

(Lars)

Musik: „Our Big Adventure“ by scottholmesmusic.com
Lizenz: CC BY-NC: Attribution-NonCommercial.

c55-Workshop

Am letzten Wochenende fand ein erster Workshop statt, um die beiden c55 des SHM – die „simply more“ und die neue „simply red“ – für die neue Segelsaison fit zu machen.
Eine große Anzahl an Aktiven hatte sich dazu im Werkraum der neuen Bootshalle eingefunden, wobei neben erfahrenen Personen auch mehrere Neumitglieder dabei waren. So konnte schon ein Großteil der vorgesehen Arbeiten erledigt werden, die von einfachen Tätigkeiten wie Reinigen und Wachsen bis hin zu aufwendigen Aktionen wie Boot umdrehen, Kiel ausbauen und Antifouling entfernen reichten.

Neben diesen Tätigkeiten wurde auch das laufende Gut der beiden Boote angepasst und gleich ausgestattet, um die Bedienung für alle Seglerinnen und Segler in der kommenden Saison zu erleichtern.
Allen Beteiligten gilt ein großer Dank für die geleistete Arbeit. Am übernächsten Wochenende (15. und 16.2.) geht es dann weiter – hoffentlich wieder mit einer großen Anzahl an Aktiven!

(Dirk)

Themenabende eröffnen das neue Segeljahr

Es wird noch so weit kommen, dass man sehr früh da sein muss, um noch eine Sitzplatz beim Themenabend zu bekommen. Für diese Abende fragt Ekkes K. die Clubmitglieder im Herbst nach Themen, zu denen es im Winter einen Vortrag geben sollte. Dann sucht er mit viel Engagement nach Referenten aus dem Club oder auch extern, die dazu einen Beitrag liefern können.

Fast 50 Hanseaten sind am Donnerstagabend erschienen, um sich vom neuen Ausbildungsorganisator Volker B. über Quellen, Darstellung und Interpretation von Seewetterberichten informieren zu lassen. In einem sehr pointierten Vortrag berichtete er über Rechenmodelle zu Wetterprognosen, erklärte die Inhalte klassischer Berichte aus dem Navtex und zeigte die sehr vielfältigen Informationen von guten Internetseiten oder Wetterapps. Bei aller Faszination für die tollen Prognosemodelle machte er aber auch immer wieder mit eindrucksvollen Geschichten aus der eigenen Seglervita deutlich, wie wichtig der wache Blick auf See und Himmel ist, besonders wenn man als Skipper bei privaten Törns oder Vereinstrainings Verantwortung für die Törnplanung übernimmt.

Weitere Infos und Termine auf der Themenabend-Seite