Kentertraining 2005

Kentertraining

Am Samstag den 7.5. war es für die Teilnehmer des Optimisten Segelkurses des Segelclub Hansa Münster soweit den Ernstfall zu proben. Sechzehn Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren übten bei angenehmen Luft- und Wassertemperaturen das Kentern. Dazu wurden 2 Optis im Stadtbad Mitte zu Wasser gelassen. Der Ausbildungsleiter André Venherm und andere fleißige Helfer kenterten die Schiffe und zeigten wie diese wieder aufgerichtet werden. Danach waren die Segelschüler an der Reihe. Mit Schwimmweste und Kleidung begaben sie sich ins Wasser und übten, wie sie sich verhalten müssen, wenn ihr Schiff gekentert ist.
Später tauchen die Kinder auch noch unter einen gekenterten Optimisten, um festzustellen, dass man dort genug Luft zum Atmen hat. Man braucht also keine Angst haben, wenn man mal unter das Boot gerät.
Diese Übungen stehen bewusst am Beginn der Ausbildung, damit sich auf dem Aasee kein Kind erschreckt, wenn es einmal zu einer Kenterung kommt. Erst wenn die Kinder wissen, wie man sich im Notfall verhalten muss, beginnt die eigentliche Segelausbildung.
Auch einige mutige Eltern testeten den Ernstfall und kenterten die Boote. Jetzt wissen auch die Eltern, dass es gar nicht so schwierig ist das Boot aufzurichten und dass sie sich um ihre Kinder keine Sorgen machen müssen.
Zum Abschluss der Übung durften die Kinder probieren, eins der Schiffe durch Überladung zu versenken. Aber obwohl das Schiff voll mit Kindern war, ging es nicht unter.