Yardstick-Regatta vom 26.08.2018

Bei wechselnden Winden, zwischen einer und vier Windstärken war alles dabei, traten 10 Crews des Segelclubs Hansa-Münster – über 20 Seglerinnen und Segler – zur 6. Yardstick-Regatta der Clubmeisterschaft 2018 an. Dabei hatten gleich zwei Crews mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Die eine Crew musste eine Wettfahrt nach einem kleineren Wassereinbruch aufgeben, konnte aber nach kurzer Zeit wieder an der folgenden Wettfahrt teilnehmen. Der zweiten Crew gelang es nach einer Kenterung in der ersten von zwei Runden ihr Schiff selbständig wieder aufzurichten und die Wettfahrt noch erfolgreich zu Ende zu segeln.

Nach drei Wettfahrten belegten folgende Crews die vorderen Plätze: Auf Platz drei landeten Ernst Riepenhausen und Christian Fehr im Schwertzugvogel, den zweiten Platz belegten Wolfgang Wesener Roth und Hans von Lützau im Kielzugvogel, den ersten Platz sicherten sich Matthias Letzel und Thomas Köster im 470er.

Hier die Ergebnisse als PDF-Download.

Yardstick-Regatta vom 29.07.2018

Neun Segelcrews mit insgesamt 18 Seglerinnen und Seglern gingen bei dieser Yardstick-Regatta an den Start. Bei stark böigen Winden aus südwestlichen Richtungen startete die Wettfahrtleitung, Klaus und Jürgen, drei Wettfahrten mit jeweils 2 Runden. Bis auf eine Kenterung vor dem Start der ersten Wettfahrt kamen alle Segler ohne Kontakt mit dem Aaseewasser ins Ziel. Lediglich ein Teil der Wettfahrtleitung testete nach Abschluss der Wettfahrten unfreiwillig die Qualität des Aasees, was jedoch bei den sommerlichen Temperaturen nur eine kurze Erfrischung brachte.

Hier die Ergebnisse als PDF-Download.

Yardstick-Regatta vom 24.06.2018

An diesem Yardstick-Termin haben neun Segelcrews mit ingesamt 18 Seglerinnen und Segler teilgenommen. Bei herausforderden Windbedingungen – schwache, drehende Winde mit kurzen Böen – wurden drei Wettfahrten ausgesegelt. Die Wettfahrtleitung, Matthias und Bärbel, forderten die Segler, indem sie einen selten verwendeten Kurs segeln ließen, bei dem es eine getrennte Start- und Ziel-Linie gab. Unter den Segelcrews war auch eine Gastcrew, die ihr Debüt auf dem Aasee äußerst erfolgreich meisterte.

Die folgenden drei Teams kamen mit den Windverhältnissen am erfolgreichsten zurecht:

1. Victor Beyer und Marvin Mielearck

2. Rolf Köster und Thomas Köster

3. Wolfgang Wesener-Roth und Mira Kamp

Hier die vollständigen Ergebnisse als PDF-Download.

Erste Yardstickregatta in 2015

Das Wetter stellte die sechzehn Seglerinnen und Segler des SHM am Samstag auf dem oberen Aasee vor einige Anforderungen. Kräftige, kurze Böen bestimmten im Wechsel mit sehr ruhigen Flauten-Abschnitten das Geschehen der ersten Yardstickregatta des Clubs in diesem Jahr.
Bei einer Yardstickregatta fahren unterschiedliche Bootsklassen, versehen mit jeweils einem besonderen „Handicap“, gegen einander. Die Leistungen der unterschiedlichen Boote werden so vergleichbar gemacht.
1. Yardstick in 2015Die Sonne spielte mit und so konnten alle acht teilnehmenden Segelboote ganz konzentriert den von Wettfahrtleiter Fabian Eustermann festgelegten Kurs in Angriff nehmen. Jogger, Spaziergänger und Angler werden ihre Freude an dem lebendigen Bild auf dem Wasser mit den vielen Segelbooten gehabt haben. Nach insgesamt drei Wettfahrten mit zum Teil spannenden Zweikämpfen auf der Kreuz und auf den Vorwindkursen konnten alle wieder am sicheren Steg im Hansa Hafen festmachen.
Die Auswertung der Wettfahrten brachte folgendes Ergebnis: Martin K. und Oliver V. auf einem Zugvogel sicherten sich unangefochten den Sieg, als zweiter kam Anas A. auf einem Laser ins Ziel und auf Platz drei rangierten Bernhard W. und Karl-Heinz K., auch auf einem Zugvogel.
Bliebe noch zu erwähnen, dass der jüngste Teilnehmer der Segelwettfahrt, der achtjährige Max Stiff, zwischenzeitlich die Pinne einer vierhundertfünfzig Kilo schweren BM-Jolle übernommen hatte und mit Assistenz seines Vaters Manuel das Boot sicher auf Kurs hielt. Gute Perspektiven für die Jugendarbeit des rührigen Segelvereins an der Mecklenbecker Strasse. (Karl-Heinz)

Absegeln 2011

Mit dem Abseglen der Hanseaten fand auch die letzte Clubregatta der Saison 2011 statt, die auch mit in die Yardstickwertungen des Jahres eingeht. 18 Boote waren bei kühler Nordbrise aber überwiegend blauem Himmel am Start. Wie üblich fröstelten die zahlreichen Zuschauer eher als die Segler, aber alle freuten sich anschliessend im Clubhaus bei Kaffee und Kuchen noch zusammen zu sitzen und zu klönen.

 

Yardstickregatta Juni 2009

Die aktiven Teilnehmer der letzten Yardstickregatta (27.6.) vor den Sommerferien unter der Wettfahrtleitung von Christian Fehr und Ernst Riepenhausen wurden Aasee typisch mit reichlich Windrehern, lokalen Flauten und plötzlichen Böen konfrontiert. So gab es spannende Duelle im gleichen Wind Segelnder, quälende Versuche Einzelner aus einem Flautenloch zu entkommen, aber auch Probleme mit plötzlichen Böen aus unerwarteter Richtung.
In der Gesamtwertung des Tages konnten sich Ulrike und Wolfgang Möller vor Wolfgang W-R. und Hans v. L. gefolgt von Christopher Möller und Simon Wickel behaupten.

 

Yardstickregatta Mai 2009

Yardstickregatta, Schiffstaufe und Event
Traumhaftes Wetter für einen ereignisreichen Tag am Segelclub

Am vergangenen Samstag (2. Mai) zeigte sich der Wettergott von seiner besten Seite. Er bescherte den 17 Schiffen und 27 Seglern, die an der Yardstickregatta des SHM teilnahmen, hervorragende Segelbedingungen. Bei strahlendem Sonnenschein, gutem Wind und einer sehr guten Organisation durch die Jugendabteilung konnten so drei Wettfahrten gesegelt werden. Am Ende der spannenden Regatta stand Franziska H. (Laser) ganz oben auf den Siegertreppchen. Werner H. segelte mit Olivier K. (Schwertzugvogel) auf den 2. Platz, dann folgten Manuel S. und Simone A. (Pirat). Für die Schwertzugvogel-Bootsklasse waren dies gleichzeitig die ersten drei Wettfahrten, die für die Stadtmeisterschaft zählen. Für die gestarteten Optimisten gab es eine eigene Wertung, hier erzielte Lorenz Hagemann den 1. Platz, Josh Köster und Farina Fehlauer folgten auf den Plätzen 2 und 3.
Im Anschluss an die gelungene Regatta wurde noch das neue Segelschiff des SHM von Herbert P. auf den Namen „Stella“ getauft. Herbert wünschte dem Boot allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Er fand auch noch ein paar ergänzende Worte für das Schiff: „Es ist nicht ein x-beliebiger Zugvogel, der unsere Hansa-Flotte vergrößert, sondern ein anderer Vogel – ein Polyfalke -. Bei dem Boot handelt es sich um eine Jolle, die sich besonders gut für die Ausbildung eignet, aber auch als Schul- und Familienboot prädestiniert ist“.
Der ereignisreiche Tag am Segelclub fand dann mit einem leckeren Buffet und ein paar kalten Getränken seinen Abschluss.

 

Ansegeln 2009

Am Ostermontag kamen neben zahlreichen Zuschauern 34 SHM-Segler zum Hansahafen, um sich in 19 Jollen unterschiedlicher Klassen bei der traditionellen Osterhasenregatta gegeneinander zu messen. Fabian E. als Wettfahrtleiter ließ die Boote bei strahlendem Sonnenschein wegen des eher schwachen Windes nur 2 Runden segeln. Auf dem Wasser gab es harte Duelle, aber auch viele spaßige Wortgefechte.
Bis Fabian die von seiner Assistentin Angela genommen Einzelzeiten der Zieldurchgänge nach den Yardstickfaktoren zur Ergebnisliste verrechnet hatte, genossen die Aktiven, sowie die Zuschauer im „La Vela“ Kaffee und Kuchen.
Die Siegerehrung mit der Vergabe der österlichen Präsente fand dann unter lachender Frühlingssonne auf der Hafenterrasse statt. Gewinner waren das Team Jakob v. H. und Konrad K. im Piraten. Den zweiten Platz konnte sich Lorenz Hagemann im Optimisten und den Dritten Michael T. in seiner Finn-Jolle ersegeln.

 

Yardstickregatta April 2007

Für die Segelsaison 2007 ist bekanntlich im SHM eine monatliche Yardstickregatta eingeführt worden. Schon beim Ansegeln im März wurde die Wertung nach Zeit und Yardstickzahlen der einzelnen Boote vorgenommen. Jetzt, am Samstag, 28.4., waren 10 Boote mit insgesamt 20 Seglern vertreten. Zwei Starts mit je 2 Up/Down Kursen, die jeweils 2-mal durchsegelt werden mussten, waren angesagt. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß. An dieser Stelle Rolf Werner für die Regattaleitung ein herzliches Dankeschön.