Gemeinsame nds. Landesjugend / jüngstenmeisterschaft 2019

Vom 24. bis 25. August 2019 habe ich an der Gemeinsamen niedersächsischen Jugend – und Jüngstenmeisterschaft beim SVH am Dümmersee teilgenommen. In Opti B waren 25 Segler und in A 21 am Start. Insgesamt mit den Seglern bei den Lasern Europes, 29er, 24er und Teenys waren wir 149 Teilnehmer. Um 11:00 Uhr begann der erste Lauf. Ich war auf der Wettbahn 1 gestartet, es gab nämlich zwei.

Wir hatten bis zu 10 Knoten mit Böen 18 Knoten. Als erstes starteten die Laser Radial, dann die 4.7, danach Opti A und als letztes Opti B. Ich bin neben dem Startschiff gestartet. Mein Start war gut. Wir mussten den Kurs Dreieck Schenkel segeln. An der ersten Tonne war ich als zweiter und habe meine Position bis zum Ende gehalten.

Im zweiten Lauf wurde ich Dritter, aber die Jury meinte, dass ich Vierter war. Obwohl ich das denen gesagt habe, wurde es nicht geändert. Beim dritten Lauf hatte ich wieder einen guten Start, an der ersten Tonne war ich erster vor der dritten Tonne gab es ein Crash, weil einige Segler Innen an der Tonne in eine Lücke reingefahren sind, während andere und ich geradeaus segelten. Sie haben uns den Raum genommen. Ich wurde leider überholt und wurde nur fünfter. Einen Protest habe ich nicht eingelegt, hätte ich eigentlich machen müssen. Nach dem dritten Lauf sind alle in den Hafen gefahren. Ausgeschrieben waren vier Läufe.

Am Sonntag war ich um 10:00 Uhr startklar, aber an Land wurde die Flagge für die Startverschiebung gezeigt. Wir haben uns mit Musik und Kartenspielen die Zeit vertrieben und auf den Start gewartet. Um 12:30 Uhr wurde beschlossen, dass kein Lauf mehr gesegelt wird. Um 13:30 Uhr war die Siegerehrung. Ich wurde Dritter und bekam einen schönen Pokal. Da ich nicht aus Niedersachsen bin, habe ich die Bronzemedaille nicht bekommen. Das war schade. Diese Bronzemedaille bekam die Viertplatzierte.

Erster wurde Heisterkamp Frederik vom WSV-AWB und in A Bennet Dinter. Alle Teilnehmer haben ein T-Shirt erhalten. Die Regatta hat mir Spaß gemacht, sie war sehr gut organisiert und alle waren freundlich.

Demir Toran Onay

Piratenlager am Dümmer 2019

In diesem Jahr waren wir mit vier Jugendlichen vom Hansa beim Piratenlager am Dümmer See (14. bis 18. April) Mit dabei waren Urs Mersmann, Justus Hendricks, Henrik und Gerrit Balzer. Wie immer ging es nicht nur ums Segeln, sondern auch um Spaß in der Gemeinschaft gleichgesinnter Jugendlicher, wobei natürlich die Handhabung des Piraten und viele Stunden auf dem Wasser im Vordergrund standen.
In diesem Jahr spielte auch das Wetter mit und wir hatten die ganze Woche Sonnenschein und einen super Segelwind. So begann der Spaß schon mit der Ankunft mit einem großen Hallo und viel Wiedersehensfreude mit den Freunden und Bekannten aus den anderen Clubs.

Da in diesem Jahr zum ersten mal auch die Niedersachsen mit an Bord waren hatten wir mit Jan-Bernd Hövener (JB) und Karsten Bredt (Butze) gleich zwei sehr gute Trainer, die uns in Punkto Bootsbeherrschung und Regattasegeln richtig gut beraten haben. Das konnte man bei dem im direkten Anschluß stattfindenden Osterhasen Cup des gastgebenden SCC direkt sehen. So erreichten Urs als Vorschoter und Henrik als Steuermann einen beachtlichen siebten Platz und Gerrit (Steuermann) mit Justus als Schotten katapultierten sich zu Beginn ihrer dritten gemeinsamen Saison gleich auf einen sehr guten zweiten Platz.

So kamen alle braun gebrannt und guter Laune am Karsamstag nach Hause und hatten schon neue Ziele für die Piratensaison im Blick.

Wir bedanken uns bei Jan-Bernd , der das Piratenlager seit Jahren super organisiert und durchführt und Butze für die tolle Woche. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei.

(Henrik und Gerrit)

Segelfreizeit Pirat am Dümmer 2012

Piraten

Kaum begonnen ist das diesjährige Dümmersegellager schon wieder vorbei. Wir, die Betreuer, haben uns gefreut, mit den Piratenseglern (anstrengende.. kalte.. aber auch) sehr schöne Tage am Dümmer zu verbringen! Gekrönt wurde die Woche vor Ostern im wahrsten Wortsinn mit dem Dümmerkönig 2012, Tobias und Melina, und perfekten Bedingungen für den Osterhaasen-Cup, welchen die letztjährigen Dümmerkönige Tim und Nina Schneider für sich entscheiden konnten (und das bei Sonne und fünf Windstärken!). Wir hoffen auch nächstes Jahr die Veranstaltung wieder anbieten zu können, doch müßen wir möglicherweise ob des Befahrungsverbots des Dümmers auf ein anderes Revier ausweichen. Nach dem Segeln ist vor dem Segeln: Die nächsten Regatten stehen schon vor der Haustür. (Jan Bernd)