Rund Jütland & Fünen – Frühsommer ’22

Bangen bis nach dem Start.

Der erste Plan war schon etwas her, dann galt es Zeitraum, Crew und Yacht zu finden.
Alles hängt erschwerend mittelbar zusammen: Eine Yacht sollte der Crewgröße entsprechen und auch für den vorgesehenen Zeitraum (bezahlbar) zur Verfügung stehen. Die Crew muss in diesem Zeitraum auch frei nehmen können.
Ach so: der Plan beinhaltete außerhalb der Ferienzeit von Dänemark und NRW einmal Jütland und ggfls. zugehörige Inseln zu umrunden.
Eine rekursive Vorgehensweise führte zu folgender Lösung:
Eine 36″ Yacht ab Heiligenhafen für vier Wochen gechartert. Stammcrew: Ingo als Schiffsführer und Ekkes als Stellvertreter. Drei Mitsegler, Fritz, Peter & Ritchi, sind die ersten zwei Wochen an Bord, und wechseln dann gegen zwei andere, Dirk-Uwe & Marcus. Tauschen dann Koje gegen PKW – Bedingung dänisches Festland.

Charter-Vertrag unterschrieben, Großeinkäufe getätigt, Seesäcke gepackt, Seekarten besorgt (Dank an dieser Stelle für die Unterstützung durch den Fahrtenseglerobmann) sowie Gezeiten-Material und Routen durchgesprochen. Was kann da noch schief gehen?

Kurz vor Abfahrt ist der Schiffsführer „Corona Positiv“ !
Kurzfristig Video-Konferenz einberufen: erneut Pläne von A bis E entworfen und durchgespielt.
(schon mal vorweg: es gibt eine Bildergalerie zum Törn.)

„Rund Jütland & Fünen – Frühsommer ’22“ weiterlesen

Schottlandtörn 2019

Auch wenn es uns wahrscheinlich keiner glauben wird….wir hatten so gut wie keinen Regen. Ein nordisches Tief oberhalb der Hebriden versorgte uns dafür täglich mit frischer kalter Polarluft und meistens mit konstanten Windstärken zwischen 4-6 bft aus N bis NE. Die Reeds, Hafenhandbücher und Seekarten gehörten fast schon zur Frühstückslektüre, weil jede Passage sorgfälltig vorbereitet werden musste. Geweckt wurden wir meistens um 07:10 Uhr BST mit dem aktuellen Wetterbericht von Stornoway Coastguard.

Ein beeindruckendes Segelrevier mit teilweise anspruchsvollen Passagen und Landschaften liegt hinter uns. Skipper Michael Milivojevic führte die Crew der CHANTILLY mit viel Erfahrung und souveräner Ruhe für 402 sm durch die Hebriden Schottlands. Einen ausführlichen Bericht gibt es Ende des Jahres in der gedruckten Hanseatenausgabe, bis dahin kann man sich mit vielen Bildern in der Galerie die ersten Eindrücke verschaffen.

(Thomas)